Donnerstag, 29. Juni 2017

Mit Kleinkindern auf Reisen – wie überstehe ich die Autofahrt

#reisespielparade #DIYSpieleimAuto
#UrlaubmitKleinkindern #Herzensban.de

Fotografie: Nubia Navarro (nubiniki)/ pexels


Über eine Facebook-Gruppe von selbstständigen Müttern habe ich Karin Janner vom Blog Spieltz.de kennengelernt. Spieltz das sind Spielemacher, die Spiele entwickeln, gestalten, produzieren, vermarkten und vertreiben, wie es auf der Webseite heißt und eben auch darüber bloggen. Unter dem Hashtag #reisespielparade hat der Blog von Spieltz zu einer Blogparade zum Thema "Die besten Reisespiele" aufgerufen. Ich dachte über unsere kurzen und längeren Urlaube nach und wie wir das im Baby- und Kleinkindalter mit dem Herzmädchen gemacht haben und dann wurde mir klar, dass ich mir eigentlich vor allem für die Autofahrt Gedanken für Beschäftigung und Spiele gemacht habe. Daher möchte ich in diesem Text weniger klassische Spiele für unterwegs, sondern ein paar kleinere und auch einfach umsetzbare Ideen vorstellen.

 


Idee 1: Tiere zuordnen


Alter: ab 1,5 Jahr

Material zur Umsetzung: kleine Tierfiguren und (laminierte) Bilder von Tieren

Beschreibung: 
Da ich gern den Blog Wunschkind Herzkind Nervkind von Sabrina lese, habe ich diese Idee damals in der Babyzeit des Herzmädchens entdeckt. Dort werden den Tieren Silhouetten zugeordnet und ich habe das auf Tierbilder umgemünzt. Auf den Autofahrten haben wir es so umgesetzt, dass das Herzmädchen einen kleinen Koffer mit den Tieren auf dem Schoß hatte und ich habe jeweils ein Bild hochgehalten und sie hat das entsprechende Tier herausgesucht und beides wurde zur Seite gelegt. Oder sie hatte den Stapel mit Karten und ich habe zwei Tiere hoch gehalten (eins davon stimmte mit der obersten Karte überein) und sie hat sich das passende Tier dazu genommen. Bei mehreren Durchgängen kann man damit schon mal gute 15 Minuten füllen. Und mit den Tieren kann man auch ebenso gut ein bisschen spielen oder eine kleine Geschichte erzählen.





















Idee 2: Tuchspiel


Alter: ab 9 Monaten

Material zur Umsetzung: 1-2 Tücher, Klammern o.Ä.

Beschreibung: 
Diese Beschäftigung ist ganz simpel und kann schon bei Babys gut umgesetzt werden. Das Tuch oder die Tücher werden um den Haltegriff über dem hinteren Autofenster zu einem Schlauch verknotet und mit Klammern oder auch anderen kleinen Sachen „verschönert“. Durch das Ziehen an dem Schlauch kann das Kind an die kleinen Sachen gelangen, diese abpflücken oder umstecken.



Idee 3: Steckspiel


Alter: ab 1 Jahr

Material: Einsteckuntergrund, Streichhölzer (ohne Kopf), eventuell Gummis

Beschreibung: 
Der Ausgangspunkt war wieder eine Idee, die ich bei Wunschkind Herzkind Nervkind gesehen hatte und da ich zu diesem Zeitpunkt nicht die Möglichkeit gehabt hätte, es schön mit Holz umzusetzen, habe ich nach einer schnelleren Möglichkeit gesucht. Zuerst hatte ich Styropor im Sinn und  eben Streichhölzer, aber dank meines Vatis haben wir dann diese Kunststoffschaummatte (siehe Foto) dafür genommen. Es ist aber zum Beispiel auch möglich mit Knete in einem kleinen Kästchen den Boden mit der Knete auszukleiden und da hinein die Streichhölzer zu stecken. Wer mag, kann das Spiel noch mit Gummis aufrüsten, mit diesen könnt ihr dann gemeinsam geometrische Formen gestalten.





Idee 4: Memory mal anders


Alter: ab Beginn des Sprechens

Material: Memoryspiel

Beschreibung: 
Als Unterlage dafür kann man gut ein großes Buch oder auch den Einsteckgrund aus Idee 3 nehmen. Wir haben es so gemacht, dass ich immer ein Bild hochgehalten habe, dann hat das Herzmädchen gesagt, was abgebildet ist und es hingelegt. Wenn ein Bild ein zweites Mal auftauchte und genannt wurde, dann haben wir das zu dem ersten Bild gelegt und so mit der Zeit alle Paare gesammelt.




Idee 5: Fädelspiel


Alter: ab 2 Jahre

Material: Faden und Fädeluntergrund

Beschreibung:
Dieses Spiel gibt es in verschiedensten Ausführungen zu kaufen oder wenn man es selbst herstellen möchte, kann man zum Beispiel aus einer bunten dicken Pappe Figuren (Kreis, Rechteck oder auch ein Tier) ausschneiden und mit einem Locher oder einer Schere selbst Löcher hineinmachen. Durch diese Grundlage kann nun das Kind durch die Löcher den Faden ziehen, die Feinmotorik üben und Muster auf der Unterlage bilden.







Ich hoffe ihr könnt ein paar der Spielideen umsetzen und sie helfen euch die ein oder andere Minute im Auto zu überbrücken. Neben diesen kleinen Spielen haben uns natürlich auch die "Klassiker" geholfen: Vorlesen bis zum Umfallen, gerade auch Bücher mit Geräuschen sind bei Autofahrten der Rennen, Singen, Fingerreime, Kinder-CD hören oder auch Stickern, das hat unser Herzmädchen bereits ab 10 Monate gern gemacht (Sticker hinhalten und kleben).

Ich wünsche euch eine schöne Urlaubszeit und ein entspanntes Ankommen!

Eure Anne


PS: Wenn euch mein Artikel gefallen hat, freue ich mich über Liken und Teilen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen